Blamont

BlamontBlamont ist ein kleiner malerischer Ort, erbaut auf einem Kalkfelsen (daher der Name: blanc mont = weißer Berg) und liegt ca. 15 km südöstlich von Montbéliard. Das Schloss gehörte zu Beginn den Familien Neuchâtel-Burgund, dann ab 1506 dem Hause Württemberg. Unter dessen Regentschaft wurde mit der Restaurierung begonnen. Heinrich Schickhardt wurde im Jahr 1606 um Hilfe beim Wiederaufbau der Kirche gebeten. Nach der Annektierung (1699) wurde von den Franzosen ein Standquartier im Schloss eingerichtet. Seine heutige wirtschaftliche und kulturelle Attraktivität verdankt Blamont seinen Einrichtungen (Schulen und Altenheim) sowie seiner Lage (Einzugsgebiet von Montbéliard mit den entsprechenden Arbeitsplätzen).

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!